Anschrift

Dr. Ambros Giner und Dr. Gerhard Kaufmann, Orthopädie + Fusszentrum Innsbruck

Orthopädie + Fußzentrum
Dr. Ambros Giner
Dr. Gerhard Kaufmann

Innrain 2
A-6020 Innsbruck
Tel.: +43 512 563900
Fax: +43 512 563900-6

praxis@ofz-innsbruck.at

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag nach Vereinbarung.
Bitte um telefonische Voranmeldung.

Kassen

Dr. Ambros Giner
Wahlarzt: TGKK
Vertragsarzt: BVA, VA, SVA, KUF

Dr. Gerhard Kaufmann
Wahlarzt: TGKK, BVA, VA, SVA
Vertragsarzt: KUF

Wirbelsäulenbeschwerden stellen einen häufigen Grund für die Vorstellung beim Orthopäden dar. Häufig bestehen Beschwerden schon lange (chronische Schmerzen), aber gerade akute Beschwerden können oft schnell und mit großem Erfolg therapiert werden. Dabei sind es nicht nur die "klassischen Beschwerden" wie Rücken- und Kopf- bzw Nackenschmerzen, die in diese Gruppe fallen, sondern es können auch Problemerkrankungen wie der Tennis- oder Golfer-Ellbogen (Epicondylitis) und auch das Karpaltunnelsyndrom mitunter dieser Erkrankungsgruppe zugeordnet werden.

Manuelle Therapie (Chirotherapie - "Knacksen")

Seit dem Erwerb des Diploms Manuelle Medizin der österreichischen Ärztekammer im Jahr 2004 in Graz wird diese Therapiespezialität von Dr. Gerhard Kaufmann regelmäßig und mit großem Erfolg bei seinen Patient/Innen angewandt. Ziel dieser Technik ist es, "Problemwirbel", die zum Nachbarwirbel einen verminderten Bewegungsumfang zeigen, wieder besser beweglich zu machen und den dadurch entstandenden Muskelschmerz zu reduzieren. Dies geschieht mit einfachen Grifftechniken, muß mitunter jedoch mittels mehrerer Therapiesitzungen optimiert werden. Häufig wird diese Therapie kombiniert mit infiltrativen Techniken (Quaddeln, etc). Zusätzlich ist häufig auch eine begleitende Physiotherapie mit Wärmemaßnahmen, um eine bessere Muskellockerung erzielen zu können, notwendig.

Behandeln lassen sich an der Wirbelsäule die Brust- und Halswirbelsäule

Manuelle Behandlung der Halswirbelsäule bzw Brustwirbelsäule OFZ Innsbruck Dr. Kaufmann Dr. Giner Orthopädie

und die Lendenwirbelsäule. Angrenzende Regionen und Gelenke (Schulter- bzw Hüftgelenk) werden häufig mitbehandelt.

Manuelle Behandlung der Lendenwirbelsäule OFZ Innsbruck Dr. Kaufmann Dr. Giner Orthopädie

Kinesiotape und gezielte Infiltrationstechniken

Bei Wirbelsäulenbeschwerden gerade im Nackenbereich ist häufig das Schultergelenk in den krankmachenden Prozeß involviert. Um diesbezüglich eine längere Wirkung zu erzielen, kann das Kleben eines Kinesiotapes über mehrere Tage eine deutliche Entspannung der schmerzhaften Muskulatur bewirken.
Diese Technik eignet sich zur Behandlung muskulärer Irritationssyndrome sowohl an der oberen wie der unteren Extremität als auch direkt über dem Nackenmuskulaturbereich bzw Lendenmuskulaturbereich. Auch einzelne Gelenksregionen können durch eine spezielle Klebetechnik behandelt werden.

Da Rückenschmerzen häufig chronischer Natur sind, bedeuten auch infiltrative (Spritzen) Techniken eine große Erleichterung. Hierbei können ganz gezielt einzelne kleine Wirbelgelenke (Facettengelenke) behandelt werden. Manchmal kann auch - ähnlich einer Rückenmarksbetäubung - ein Schmerzmittel mit Cortisonzusatz in den Rückenmarkskanal unter sterilen Bedingungen eingebracht werden, um vor Ort eine hohe Wirkdosis des Medikaments zu erreichen.

Gängige Beschwerdebilder für die konservative Therapie an der Wirbelsäule

* Nackenschmerzen
* Kopfschmerzen
* Rückenschmerzen
* Bandscheibenvorfall
* Schwindelsyndrome (ohne neurologischen Befund)
* Tinnitus (ohne neurologischen Befund)
* Karpaltunnelsyndrom
* chron. Schulterarmsyndrom
* Tennisellbogen (Epicondylitis radialis)
* Golferellbogen (Epicondylitis ulnaris)
* Flankenschmerzen
* Thoraxschmerzen (Brustkorb)

Alle Rechte vorbehalten: Orthopädie + Fußzentrum
Dr. Ambros Giner und Dr. Gerhard Kaufmann
Impressum Downloads Partner